Couperose

Die Neigung der Haut mit Rötungen zu reagieren bezeichnet man als Couperose. Oft kann man in den betroffenen Hautbereichen erweiterte Äderchen erkennen.

In jungen Jahren treten die Rötungen oder rote Äderchen im Gesicht als Reaktion der Haut auf Reizungen, Hitze, Kälte oder andere äußere Einflüsse auf. Mit zunehmendem Alter rötet sich die Haut bei manchen Menschen immer häufiger auch aus geringem Anlass, und irgendwann bleiben die Rötungen permanent bestehen.

Ursachen der Couperose

Bindegewebsschwäche als Ursache der Couperose

Die Hauptursache der Couperose ist eine anlagebedingte Bindegewebsschwäche. Die feinen, periphären Blutgefäße in der Gesichtshaut sind nicht mehr so stabil oder werden vom umliegenden Bindegewebe nicht mehr gut genug gestützt. Als Folge weiten sich die feinen Äderchen, die die Haut mit Nährstoffen versorgen, und sind auch von außen als rote Linien zu erkennen.

Äußere Einflüsse bei Couperose

Begünstigt wird die Couperose durch die ständige Beanspruchung der feinen Gefäße in der Haut. Vor allem die Haut im Gesicht ist äußeren Einflüssen wie Sonne, Hitze und Kälte ausgesetzt. Dadurch erweitern sich die Blutgefäße durch Wärmeeinfluss oder ziehen sich entsprechend bei Kälte zusammen. Bei einer entsprechenden Veranlagung kommt es mit der Zeit dann zur Ermüdung des Bindegewebes, das die Gefäße umgibt. Das Bindegewebe in der reifen Haut ist ohnehin schwächer als in jungen Jahren. Auch die Gefäße selbst ermüden durch die ständige Beanspruchung. Als Folge ziehen sich die Äderchen mangels Druck von außen und mangels Elastizität nicht mehr vollständig zusammen. Dann sind die roten Äderchen in den betroffenen Hautarealen permanent zu sehen.

Empfindliche, dünne Haut

Dazu kommt, dass mit zunehmendem Alter auch die Empfindlichkeit der Haut zunimmt. Dies führt zu vermehrten Reizungen. Folge von Reizungen ist eine verstärkte Durchblutung der Haut, der Druck auf die Äderchen steigt. Außerdem nimmt die Hautdicke bei reifer Haut ab, was dazu führt, dass die erweiterten, roten Äderchen stärker durch die Haut durchschimmern können.

Was tun gegen Couperose?

Gegen die Couperose pflegt man am besten frühzeitig an. Meist zeigt sie sich ab einem Alter von etwa 30 und wird dann mit den Jahren stärker, wenn man nicht vorbeugt. Bestehende, sichtbare Äderchen wird man in der Regel durch ein Pflegeprodukt nicht vollständig beseitigen können. Die Sichtbarkeit kann man aber reduzieren. Und durch die geeignete Vorbeugung verhindert man, dass sich die roten Äderchen im Gesicht unnötig verstärken.

Die wichtigsten Regeln für die Pflege der Haut, die zu Couperose neigt

  • Alles vermeiden, was die Haut reizt. Daher eine milde Reinigung einsetzen und auf Peelings möglichst verzichten.
  • Okklusive – also die Haut verschließende – Cremes vermeiden. Diese führen zu einem Wärmestau und als Folge zu einer stärkeren Durchblutung. Okklusive Inhaltsstoffe sind vor allem Mineralöle wie Vaseline oder Paraffin. Auf Pflegecremes mit diesen Wirkstoffen sollte besser verzichtet werden.
  • Externe Faktoren die eine Couperose begünstigen und die vermieden werden sollten sind ausgiebiges Sonnenbaden, starke Temperaturschwankungen sowie übermäßiger Nikotin- und Alkoholkonsum.
  • Kaschieren lassen sich die roten Äderchen gut mit einem grünen Abdeckstift. Darüber kann eine Grundierung im eigenen Hautton aufgetragen werden.

Die wichtigsten kosmetischen Wirkstoffe gegen Couperose

  • Wirkstoffe, die eine Gefäßverengung (Vasokonstriktion) bewirken sorgen dafür dass sich die Äderchen vorübergehend wieder zusammenziehen. Wirksam sind z.B. Pflanzenextrakte wie Ambora Extrakt (Tambourissa Trichophylla Leaf Extract), Roßkastanien-Extrakt (Aesculus Hippocastanum Extract) oder Mäusedornextrakt (Ruscus Aculeatus Extract). Besonders gute Wirkung kann man von einigen aus diesen Extrakten isolierten Wirkstoffen erwarten, z.B. dem Esculin. Es wird aus der Rosskastanie extrahiert und kommt auch in der Pharmazie zum Einsatz. Ebenso findet das Rutin medizinischen Einsatz. Es kann aus verschiedenen Pflanzen wie Buchweizen oder dem japanischen Schurbaum gewonnen
  • Wirkstoffe, die die Haut beruhigen und gegen Reizungen wirken, sorgen dafür, dass bei einer Couperose oft bestehende Irritationen gemildert werden. Hintergrund ist, dass die Durchblutung nicht aufgrund einer Entzündungreaktion angeregt werden soll. Dadurch würde der Druck auf die periphären Blutgefäße erhöht werden. Wirksam zur Hautberuhigung sind beispielsweise Centella Asiatica, Glycyrrhetinsäure, Panthenol, und Pflanzenextrakte aus grünem Tee (Camellia Sinensis) oder Magnolie (Magnolia Officinalis).
  • Ebenfalls sinnvoll ist es, die Gefäße und das Bindegewebe zu stärken, um der Entstehung der roten Äderchen im Gesicht vorzubeugen. Vitamin C und seine Derivate sowie Vitamin A Derivate sind hier wirksam. Allerdings besitzt das Vitamin A auch ein signifikantes Reizpotential, weshalb es nur bedingt für die zu Rötungen neigenden Haut geeignet ist.
  • Eine geeignete Gesichtspflege gegen rote Äderchen sollte möglichst Öle enthalten, die reich sind an hautberuhigender Linolensäure und nicht okklusiv wirken. Dies ist u.a. bei Nachtkerzenöl, Traubenkernöl oder Wildrosenöl der Fall.

Die Lösung von Calaverna gegen Couperose

Demnächst können sie auch bei Calaverna ein Produkt zur Anwendung bei Couperose erhalten. Es begegnet den Rötungen im Gesicht mit folgenden Wirkstoffen:

  • Esculin zur Gefäßverengung. Der Wirkstoff wird aus der Rosskastanie extrahiert und weist eine vaskuläre Wirksamkeit auf, indem er die periphären Blutgefäße
  • Centella Asiatica und Magnolienextrakt als antientzündliche Wirkstoffe.
  • Vitamin C zur Stärkung des Bindegewebes.
  • Nachtkerzenöl, das reich ist an antientzündlicher Linolensäure
  • Abgerundet wird die Plege der reifen Haut durch weitere natürliche Öle, ein antioxidatives Vitamin E-Derivat sowie Feuchthaltefaktoren.

Derzeit empfehlen wir für die empfindliche, zu Couperose neigende Haut das Calaverna Creme-Serum 04 „Bei verstärkter Empfindlichkeit“, das sich wie folgt zusammensetzt:

Ein Extrakt aus Centella Asiatica, besitzt hautberuhigende und regenerierende Wirkung. Der enthaltene Magnolienextrakt wirkt zusätzlich antiinflammatorisch und unterstützt die Regeneration der Haut. Die Hautbarriere wird gestärkt durch Öle aus Johannisbeersamen und Nachtkerze, die reich sind an omega-Fettsäuren. Das antioxidativ wirksame Vitamin-E-Acetat verringert den oxidativen Stress in der Haut, ebenso das Vitamin-C-Derivat, welches außerdem dem Abbau des Bindegewebes durch Stimulation der Kollagenproduktion vorbeugt.

Abgerundet wird die Wirkung durch die niedermolekularen Feuchtigkeitsfaktoren Glycerin und Laktat, die auch Bestandteil des natürlichen Feuchthaltefaktors der Haut sind. Das Pflegeserum zeichnet sich durch eine sehr gute Verträglichkeit aus, durch die enthaltenen Wirkstoffe wird Ihre Haut regeneriert und optimal vor oxidativem Stress geschützt.

calaverna

Calaverna GmbH & Co. KG
Rathausgasse 26
75217 Birkenfeld

Tel.: +49 (0)7231 415 3814
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.calaverna.de

 

Folgen Sie uns

ico pinterestico instagram

Haben Sie Fragen? ico facebook  ico twitter  ico googleplus