Hautalterung vorbeugen

Nicht nur Falten, auch rote Äderchen oder Hyperpigmentierungen sind Zeichen der natürlichen Hautalterung. Ebenso können Empfindlichkeit oder Unreinheiten in der reifen Haut zunehmen. Bei jedem Menschen gestaltet sich der Alterungsprozess auf seine eigene Art. Daher ist eine individuelle Pflege zur Vorbeugung gegen die unterschiedlichen Anzeichen des Älterwerdens der Haut wichtig.

Ursachen der Hautalterung

Die biochemischen Grundlagen

Seit unserer Geburt arbeiten die Zellen in unserer Haut auf Hochtouren. Alle Arbeit zur Erhaltung und Erneuerung der Zellen wird durch Proteine geleistet. Das sind große Moleküle aus sogenannten Aminosäuren, welche die chemischen Reaktionen in den Zellen ermöglichen. Darüber hinaus stellen Proteine auch das Baumaterial für viele Zellbestandteile und die Extrazelluläre Matrix dar. Die Extrazellulären Matrix ist das Stützmaterial, in das die Zellen der Haut eingebettet sind.

Die Proteine unserer Haut werden zum Teil ständig abgebaut und neu gebildet, zum Teil bleiben sie aber auch über Monate oder Jahre erhalten und werden ein fester Bestandteil unseres Körpers. Hergestellt werden die Proteine nach Vorlage der sogenannten Boten-RNA, die wiederum aus der DNA, also unseren Genen abgeleitet wird. Auf diese Weise bestimmen also unsere Gene, wie die Proteine und somit die Prozesse in den Zellen und die extrazellulären Bestandteile aussehen. Sowohl Boten-RNA als auch DNA bestehen aus sogenannten Nukleotiden. Diese werden daher auch als Bausteine des Lebens bezeichnet, da sie die Grundlage für alle Vorgänge in unserem Körper bilden.

Die Veränderung im Alter

Ebenfalls seit unserer Geburt sind die Proteine und die DNA unserer Haut, sowie unseres gesamten Körpers von Veränderungen betroffen. Dabei sind einige Veränderungen vorprogrammiert und laufen unabhängig von äußeren Einflüssen ab. Man nennt sie intrinsisch. Andere Veränderungen werden von außen beeinflusst. Man nennt diese Einflüsse extrinsisch. Die wichtigste Rolle bei den negativen Einflüssen spielen sogenannte reaktive Sauerstoffspezies – kurz ROS. Bei den ROS handelt es sich nicht um normalen Sauerstoff, sondern um hochreaktive Moleküle, die Sauerstoff enthalten. Sie werden in der Haut selbst produziert, z.B. bei Entzündungsreaktionen oder nach der Einwirkung von UV-Strahlen.

Von außen dringen zudem chemisch gebildete ROS, z.B durch die Einwirkung von Nikotin oder gasförmiger Umweltverschmutzung in der Haut ein. Die ROS reagieren mit den Proteinen und der DNA, so dass diese Verändert werden. Manche Veränderungen bewirken eine Verringerung der Effizienz oder sogar Zerstörung der Proteine.

Auswirkungen der Hautalterung

Die Veränderungen bzw. Schäden an unseren Proteinen und Nukleotiden sammeln sich im Laufe unseres Lebens an. Sie führen dazu, dass viele Proteine, die ständig neu gebildet werden, in geringerem Umfang nach-produziert werden. Dadurch laufen Prozesse in unserer Haut zunehmend langsamer ab. Auch die in der Haut verbleibenden Proteine, z.B. aus der extrazellulären Matrix sind betroffen. Die Eigenschaften der Zellmatrix verändern sich dadurch ebenfalls. Das geschieht zunächst ohne merkliche äußere Anzeichen, ab einem gewissen Alter werden die Veränderungen aber sichtbar. Die Zellaktivität nimmt ab und das Bindegewebe verliert an Elastizität. Die Reaktivität der ROS verändert auf diese Weise unsere Haut mit zunehmendem Alter in allen ihren Funktionen.

Sichtbare Folgen der Hautalterung

Die biochemischen Veränderungen, z.B. durch die ROS, führen zu sichtbaren Veränderungen an der Haut. Dabei bestimmt auch unsere Veranlagung sowie unser Lebensstil, wie schnell die Hautalterung abläuft und welche Bereiche der Haut ab stärksten betroffen sind. Denn durch unsere Gene sind uns unterschiedlich effiziente Proteine und unterschiedliche Proteinmengen für die verschiedenen Aufgaben mitgegeben. Die häufigsten Auswirkungen der Hautalterung sind die folgenden:

  • Trockene Haut und in der Folge sichtbar-werden von feinen Linien und Falten

Trockene Haut entsteht meist durch eine Kombination aus Mangel an Fett und an Feuchthaltefaktoren. Sie neigt schon sehr früh zu Fältchen. Diese sind aber meist nicht sehr ausgeprägt und konzentrieren sich auf den Augen- und Wangenbereich.

  • Zunahme von Unreinheiten

Nicht selten nehmen bei reifer Haut auch die Unreinheiten wieder zu. Eine Ursache sind Verhornungsstörungen der obersten Hautschicht. Sie entstehen durch nachlassende Feuchtigkeit und Proteinwirkung und bewirken, dass Talgdrüsen verstopfen.

  • Hyperpigmentierungen

Pigmentflecken entstehen durch verstärkte und ungleichmäßige Bildung von Melanin in der Haut. Ursache können beispielsweise Entzündungen oder Hormonschwankungen sein.

  • Empfindliche Haut

Eine schwache Hautbarriere und eine Überreaktion des Immunsystems der Haut führen zu empfindlicher Haut. Die Synthese von Bestandteilen der Hautbarriere, wie Fettsäuren und bestimmten Proteinen, nimmt im Alter ab. Ebenso finden sich verstärkt Moleküle in der Haut, die Entzündungsreaktionen auslösen. Eine Neigung zu empfindlicher Haut verstärkt sich daher meist.

  • Couperose – das sichtbar-werden von roten Äderchen im Gesicht

Hauptursache der Couperose ist eine anlagebedingte Bindegewebsschwäche. Die feinen, peripheren Blutgefäße in der Gesichtshaut sind nicht mehr so stabil oder werden vom umliegenden Bindegewebe nicht mehr gut genug gestützt.

  • Ausgeprägte Falten

Starke und tiefe Falten entstehen, wenn die extrazelluläre Matrix der Haut stark an Elastizität verliert. Wichtige Bestandteile der extrazellulären Matrix sind Kollagen und Elastin. Diese werden durch ROS, die bei UV-Einwirkung und beim Rauchen entstehen, besonders stark verändert. Tiefe Falten entstehen anlagebedingt bei einem schwachen Bindegewebe und durch äußere Einflüsse wie Sonne oder Nikotin.

  • Schlaffe Haut und Kontourverlust

Für ein Nachlassen der Elastizität mit Aufweichen der Gesichtskonturen ist ein schwaches Bindegewebe, also die Veränderung der extrazellulären Matrix verantwortlich. Die Veranlagung dazu verstärkt sich mit zunehmendem Alter der Haut.

Das beste Rezept gegen unerwünschte Anzeichen der Hautalterung ist die Vorbeugung. Denn die Schäden an Nukleotiden und Proteinen lassen sich sehr viel einfacher verhindern oder verzögern, als reparieren.

Die beste Vorbeugung gegen Hautalterung

Den generellen Schäden in der Haut vorbeugen und die individuellen Schwächen ausgleichen. Mit dieser Formel erzielt man die besten Effekte gegen die Anzeichen der Hautalterung.

Die Bekämpfung der reaktiven Sauerstoffspezies sollte bei der generellen Vorbeugung im Mittelpunkt stehen. Dafür hat die Natur sogenannte Antioxidantien zur Verfügung gestellt, die natürlich in unserer Haut vorkommen und ihr zusätzlich durch Pflegeprodukte zugeführt werden können. In der Haut sind eine Hauptursache für die Entstehung von ROS Entzündung. Sie entstehen oft unterhalb der Wahrnehmungsgrenze durch natürliche Prozesse oder äußere Einflüsse. Von außen gehören UV-Strahlen und Rauchen zu den stärksten Verursachen der Hautalterung, die dann vor allem das Kollagen in der extrazellulären Matrix betrifft.

Eine Kombination aus antioxidativen, antientzündlichen und das Kollegen schützenden Wirkstoffen ist daher ideal zur Vorbeugung gegen die Hautalterung geeignet.

Neben dem generellen Schutz aller Hautbestandteile kann man die individuellen Probleme gezielt bekämpfen. Unterstützung der Proteine, welche mit der Zeit besonders schwach werden, bieten individuelle Wirkstoffe. In diesem zusätzlichen individuellen Ansatz, können die benötigten Wirkstoffe besonders konzentriert und zielgerichtet eingesetzt werden.

Die Lösung von Calaverna

Eine Kombination aus hochkonzentrierten natürlichen Wirkstoffen für den generellen Schutz der Haut wirkt in allen unseren Creme-Seren:

Eine hohe Konzentration von natürlichen Wirkstoffen für die individuellen Anzeichen der Hautalterung ergänzt die Vorbeugung zur individuellen Wirksamkeit:

Fazit

Natürlich kann man die Hautalterung nicht komplett stoppen oder sogar vollständig rückgängig machen. Aber es gibt doch Möglichkeiten, die Alterung der Haut zu verlangsamen und einige Schäden sogar zu revidieren. Die Produkte von Calaverna kombinieren bestmögliche Vorbeugung gegen die Ursachen der Hautalterung mit der Pflege für die individuellen Bedürfnisse Ihrer Haut. 

calaverna

Calaverna GmbH & Co. KG
Rathausgasse 26
75217 Birkenfeld

Tel.: +49 (0)7231 415 3814
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.calaverna.de

 

Folgen Sie uns

ico pinterestico instagram

Haben Sie Fragen? ico facebook  ico twitter  ico googleplus