Unreinheiten bei reifer Haut

Vergrößerte Poren und Unreinheiten verbindet man meist mit jugendlicher Haut. Aber vergrößerte Poren sind auch ein typisches Zeichen der Hautalterung. Daneben kann sich auch die Neigung zu Unreinheiten mit zunehmendem Alter verstärken.

Ursachen

Verantwortlich für die zunehmende Sichtbarkeit von Poren bei der reifen Haut sind der Kollagen- und Elastinabbau. Daraus resultiert eine geringere Hautelastizität und somit auch eine geringere Elastizität der Poren, die sich trichterförmig öffnen.

Poren sind die Talgdrüsenausgänge der Haut. In jungen Jahren ist eine erhöhte Talgproduktion meist der Auslöser für Vergrößerte Poren. Mit zunehmendem Alter verringert sich die Talgproduktion, erreicht bei Menschen mit Neigung zu fettiger Haut aber noch eine signifikante Menge. Zusätzlich nehmen die Feuchthaltefaktoren in der Haut ab. Als Folge kann die Haut trotz ausreichender Talgproduktion einen Feuchtigkeitsmangel haben.

Der Feuchtigkeitsmangel beeinflusst die Wirksamkeit von Enzymen in der obersten Hautschicht. Hierdurch können Verhornungsstörungen entstehen, da die Prozesse, die zur Ablösung der obersten Zellschicht führen, nicht mehr optimal ablaufen. Die oberste Hautschicht verdickt sich, man spricht auch von einer Hyperkeratose. Bei weiterhin bestehender Talgproduktion resultieren blockierte Poren und Unreinheiten.

Eigenschaften des Hauttyps

Eine Haut mit ausreichender Talgproduktion hat mit zunehmendem Alter einige Vorteile. Sie ist aufgrund des ausreichenden Lipidfilms widerstandsfähiger gegen chemische und physikalische Einflüsse. Außerdem kommt es in der Regel erst viel später zu Faltenbildung als bei trockener oder normaler Haut.

Auf der anderen Seite sind das Auftreten von Unreinheiten und die verstärkte Sichtbarkeit der Poren störend und verschlechtern das Hautbild. Leichte Unreinheiten und vergrößerte Poren lassen sich mit der richtigen Pflege jedoch reduzieren.

Die richtige Pflege bei Neigung zu Unreinheiten

Reinigen

Die Reinigung sollte mit sanften Tensiden erfolgen. Die Haut darf nicht zu stark entfettet werden, da dies die Verhornungsstörungen begünstigen und dadurch die Unreinheiten verstärken kann. Verwenden Sie besser keine Seifen, sie entfetten die Haut zu stark und wirken komodogen (begünstigen Unreinheiten). Milde Tensidprodukte mit hautneutralem pH sind besser geeignet. Diese milden Tenside kommen in Reinigungsgelen zum Einsatz. Sie sind in den Inhaltsstoffangaben u.a. als Betaine (z.B. Cocamidopropylbetaine, oder Laurylbetaine), Glucoside (z.B. Coco Glucoside, Caprylyl/Capryl Glucoside) oder Amino Acids (Lauroyl Wheat Amino Acids, Sodium Cocoyl Hydrolyzed Soy Protein) aufgeführt. Wenn diese für den eigenen Hauttyp zu stark entfetten, dann sind Reinigungsmilch- oder creme besser geeignet. Sie werden im Gesicht verteilt und anschließend mit einem Wattebausch oder mit Wasser abgenommen.

Bei Mischhaut kann es durchaus sinnvoll sein für die Reinigung zwei verschiedene Produkte zu verwenden oder auf den trockenen Partien nur mit Wasser zu reinigen. Das ist zwar zunächst umständlich, bei stark unterschiedlichen Hauttypen in verschiedenen Gesichtspartien sind die Pflegeprodukte für Mischhaut aber für beide Partien meist nicht optimal geeignet.

Ein Peeling können Sie 1-2 mal wöchentlich durchführen. Es sorgt dafür, dass die Verhornungen in der obersten Hautschicht reduziert werden. Vorsicht mit Peelingprodukten ist allerdings angebracht, wenn Sie zusätzlich zu erweiterten Äderchen oder zu entzündeten Komedonen neigen. Diese können durch ein mechanisches Peeling mit Peelingkörpern verstärkt werden. Besser sind in diesem Fall enzymatische Peelings, die besonders sanft sind. Sie enthalten beispielsweise Enzyme aus Papaya (Papain) oder Annanas (Bromelain).

Tonisieren

Ein Toner oder Gesichtswasser entfernt nach dem Reinigen überschüssiges Reinigungsprodukt und stabilisiert den Haut-pH. Diese Produkte sind kein „muss“, wer die Zeit für den zusätzlichen Pflegeschritt aber erübrigen kann, optimiert durch die Verwendung die Pflege seiner Haut nochmals. Gesichtswasser mit Alkohol ist auch für eine Haut, die zu Unreinheiten und vergrößerten Poren neigt, nicht zu empfehlen. Die starke Entfettung der Haut regt die Talgproduktion an und verstärkt so das Problem. Sinnvoll sind alkoholfreie Gesichtswässer mit entzündungshemmenden, feuchtigskeitsspendenden und adstringierenden Wirkstoffen wie Glycyrrhetinsäure, Panthenol, Bisabolol, Zink und Hamamelis.

Die Lösung von Calaverna bei Neigung zu Unreinheiten

Für die Bekämpfung der Ursachen von Hautunreinheiten kombiniert das Calaverna Creme-Serum 02 Wirkstoffe zur Talgregulierung mit Feuchthaltefaktoren und einem milden exfolierenden (= die Ablösung der obersten Hautschicht unterstützend) Wirkstoff. Darüber hinaus stimuliert der enthaltene Vitamin-C-Komplex die Kollagenproduktion und wirkt somit der Ursache für erweiterte Poren entgegen.

Das Creme-Serum 02 pflegt die reife Haut mit Unreinheiten mit den folgenden Wirkstoffen:

  • Zink-PCA reguliert die Talgproduktion und wirkt antibakteriell
  • Galactarsäure, eine milde Alternative zu den Fruchtsäuren, unterstützt die Ablösung der obersten Hautschicht
  • Laktat und Glycerin sind Feuchthaltefaktoren, in Kombination mit Safloröl und Kamelienöl sorgen sie dafür, dass die Haut nicht austrocknet
  • Magnolia Officinalis Bark Extract (Extrakt aus der Rinde des Magnolienbaumes) zur Entzündungshemmung
  • Vitamin-C-Komplex wirkt stimulierend auf die Kollagenproduktion und antioxidativ
  • Vitamin-E-Komplex wirkt antioxidativ

Die Inhaltsstoffe des Pflegeserums 02 wirken gegen die Ursachen von unreiner Haut und erweiterten Poren, ohne die Haut auszutrocknen. Ihre Haut wird beruhigt und zusätzlich optimal vor oxidativen Stress und Mikroentzündungen, den Hauptursachen der Hautalterung, geschützt.

calaverna

Calaverna GmbH & Co. KG
Rathausgasse 26
75217 Birkenfeld

Tel.: +49 (0)7231 415 3814
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.calaverna.de

 

Folgen Sie uns

ico pinterestico instagram

Haben Sie Fragen? ico facebook  ico twitter  ico googleplus